Wir beraten

Hans Venetz / Hermann-Josef Venetz, Worte bewegen. Einfach beten mit der Bibel   

Buch des Monats November 2009

Nicht alle Menschen haben Zugang zum Gebet. Vor Gott eine Sprache zu finden, ist gar nicht so einfach. Oder vielleicht doch?
Der Freiburger emeritierte Neutestamentler Hermann-Josef Venetz und sein Bruder Hans verlassen sich in ihrem kleinen Büchlein auf Jahrtausende Erfahrung. Sie ziehen die Bibel zu Rate, konkret die Psalmen, «das privilegierte Gebets- und Gesangbuch des Volkes Israel und der Kirche» (S. 11), um die Sprache des Gebets wiederzuentdecken. Beten nämlich braucht ihrer Meinung nach nicht viele Worte. Bereits das achtsame Lesen eines Psalmverses kann etwas auslösen, das zum Gebet werden kann.
In ganz einfacher Art und Weise, in der Tradition der mönchischen «Lectio Divina», haben die beiden Autoren so etwas wie eine kleine Gebetsschule vorgelegt. In einhundert Sequenzen, also für 100 Tage, machen sie Vorschläge, wie man aus dem Psalmengebet zum persönlichen Gebet kommen kann. Es wird jeweils ein Psalm oder der Teil eines Psalms vorgeschlagen. Diesem ist dann immer ein weiterer Bibeltext aus dem Alten oder Neuen Testament beigestellt. Es folgt eine ganz kurze, aber existentielle Auslegung des Bibeltextes zur Meditation. Und dann werden jeweils einzelne Sätze aus den biblischen Texten zum «Ein-Satz-Gebet» vorgeschlagen.
Ein «Wort zuvor» führt ein in die Praxis dieses Betens (S. 9-18). Dort finden sich nicht nur Bemerkungen zum «Beten aus der Sicht der Bibel» und speziell zu den Psalmen, sondern auch zur «Lectio Divina» und dort speziell zum Schritt der «Ruminatio», dem «Wiederkäuen» eines Bibeltextes. Dann werden wirklich ganz praktische Ratschläge gegeben, wie man mit dieser Art des Gebetes eine oder zwei Gebetszeiten am Tag gestalten kann. Vor allem diesen Ratschlägen merkt man die reiche Erfahrung der Autoren an. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass es nicht um die Erfüllung irgendeiner «Leistung» geht, und dass jede Form von innerem Druck dem eigentlichen Anliegen des Gebets zuwider läuft. Diese Hinweise reichen wirklich vom Umgang mit dem Atem bis hin zur Frage, was ich tun soll, wenn ich nicht zur Ruhe komme, weil die Gedanken «wandern», oder dem Tipp, einen «Küchentimer» zu benützen. Immer wieder heisst es: «Zwingen Sie sich nicht!»
Vor allem solche Bemerkungen machen das eigentlich Einladende des Büchleins aus. Man nimmt den Autoren ab, dass Beten etwas Einfaches ist und dass es sich lohnt, einfach damit anzufangen.
Allen, die bis jetzt noch immer keine ihnen entsprechende Form des Betens gefunden haben, sei dieses Büchlein wärmstens empfohlen.

Dieter Bauer

Hans Venetz / Hermann-Josef Venetz, Worte bewegen. Einfach beten mit der Bibel, (Rex Verlag) Luzern 2009, 240 S., Ln., 14,60 € [D] / 24,80 CHF UVP
ISBN 978-3-7252-0870-8

2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005