Wir beraten

BIBEL+ORIENT im Original. 72 Einsichten in die Sammlungen der Universität Freiburg   

Buch des Monats Juni 2007

Einladung zur Zeitreise

Einsichten in die Sammlungen BIBEL+Orient an der Universität Freiburg

Ein kleines bemerkenswertes Büchlein, das 72 Höhepunkte der Sammlungen der Stiftung BIBEL+Orient in Freiburg i. Ue. präsentiert, ist neu erschienen und soll hier vorgestellt werden:
In der Einleitung beschreibt Othmar Keel, der Präsident der Stiftung BIBEL+Orient, wie er als Student bei Reisen in den Nahen Osten Öllämpchen aus biblischen Zeiten erwarb und was sie bei ihm auslösten. Sie nahmen ihn auf eine Zeitreise mit, sie machten die Alltagswelt biblischer Menschen sichtbar und sie liessen ihn ahnen, wie eng verbunden die Bibel mit ihrer altorientalischen Umwelt ist. Insbesondere die «Miniaturkunst» in Form von Skarabäen, Rollsiegeln und Amuletten, die sich leicht über grosse Strecken transportieren liessen, trug zur Verbreitung wichtiger Motive bei. Othmar Keel begann zu sammeln, er beschreibt, wie diese Sammlungen wuchsen und schliesslich in das Projekt des BIBEL+ORIENT-Museums einmündeten. Mit der Eröffnung des Ausstellungskabinetts im November 2000 «haben die Sammlungen den langen Weg in die Öffentlichkeit begonnen» (Othmar Keel). Ein weiterer Schritt dabei ist das neu erschienene «reich illustrierte Büchlein im praktischen Format» (so der Werbetext), das 72 Höhepunkte der Sammlungen präsentiert. Sie sind eingeteilt in drei grosse Bereiche, das antike Ägypten (Einsichten Nr. 1-19), Vorderasien und die Bibel (Nr. 20-50) sowie Griechenland, Rom, Byzanz und der Vordere Orient (Nr. 51-67), die durch ein Kapitel über Schrift und Bibel (Nr. 68-72) ergänzt werden. Es ist unmöglich hier einen Überblick zu geben. Hier meine persönlichen Höhepunkte: die geflügelte Kobra auf einer Mumienhülle (Nr. 5), Vorbild der biblischen Serafim; das Bild des Sonnengottes auf einem assyrischen Rollsiegel (Nr. 42), Vorbild einer Vision des Propheten Ezechiel; die beiden Silbermünzen mit den zwei Tempeln für JHWH auf den Bergen Zion und Garizim (Nr. 57).
Die Gestaltung jeder der 72 Einsichten ist konsequent und sehr benutzerfreundlich durchgehalten: Auf jeder Seite findet sich ein grosses Bild des entsprechenden Gegenstandes, ein kurzer, gut lesbarer beschreibender Text, der auch Bezüge zur biblischen Tradition aufzeigt und in einer Art Fussnote Angaben zum Material, Herkunft und Alter. Die Art der gezeigten Gegenstände ist vielfältig und abwechslungsreich, neben Öllampen, Amuletten, Skarabäen, Rollsiegeln und Münzen finden sich Reliefs, Skulpturen und Figuren, Gefässe und Papyri. Das Büchlein «BIBEL+ORIENT im Original» kann für Leserinnen und Leser das sein, was die Öllämpchen für Othmar Keel waren und sind: eine Einladung zur Zeitreise, die biblische Alltagswelten sichtbar und die Bibel als Teil ihrer Umwelt erkennbar macht. Mit der Zusammenstellung dieser 72 Höhepunkte ihrer Sammlung und der Art ihrer Präsentation bietet das BIBEL+Orient-Museum zu einem äusserst günstigen Preis ein Medium, das für die bibelpastorale Praxis sehr gut zu verwenden ist.

Peter Zürn

BIBEL+ORIENT im Original
72 Einsichten in die Sammlungen der Universität Freiburg
104 Seiten, ca. 150 Abbildungen, vierfarbig, broschiert mit Klappe
CHF 19.50/EUR 12.50
ISBN 970-3-7278-1568-3

Erhältlich in jeder Buchhandlung oder über www.bible-orient-museum.ch

2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005