Wir beraten

Ingrid Penner; Sr. Theresia Dauser; Franz Kogler, Wenn Gebet Bewegung wird. Tänze zur Bibel für Gottesdienst, Erwachsenenbildung und Schule   

Buch des Monats Februar 2007

Wer ein Buch wie dieses empfiehlt, muss wohl etwas über den eigenen Zugang zum Tanz sagen. Also: Ich bin kein Tänzer. Meditativen Tanz erlebe ich ein paar Mal im Jahr in einer Gruppe Männer, die miteinander eine spirituelle Feier gestalten. Meistens gehört dazu auch ein Tanz. Also lag nichts näher, als den Mann, der diese Tänze anleitet, um seine Bewertung des Buches zu fragen. Die wesentlichen Punkte dieser Bewertung aus praktischer Sicht: die Tänze in diesem Buch sind verständlich und nachvollziehbar erklärt. Sie sind meistens einfach anzuleiten und zu tanzen. Die Musikauswahl auf der CD ist abwechslungsreich.
Der Tanzpraktiker machte sich allerdings auch Gedanken über den Zugang zu den Tänzen in diesem Buch. Für ihn, der von einem Musikstück oder einem Tanz ausgeht und danach fragt, zu welcher Gruppe, welchem Rahmen, welchem Anlass sie passen, war es auffällig, dass das Buch genau andersherum vorgeht. Es geht von den biblischen Texten aus. Ihnen werden die Tänze zugeordnet und dienen zur Vertiefung des Textes bzw. der Auseinandersetzung damit. So kommt es zur eher kritischen Schlussbemerkung: «Das Buch ist wohl eher gedacht für jemanden, der einen bestimmten Bibeltext oder ein Thema hat und dann einen Tanz dazu sucht».
Was für den Tänzer eher irritierend wirkt, ist für mich, der ich in der bibelpastoralen Arbeit tätig bin, natürlich eine Stärke des Buches. Es ist ja auch geprägt vom Katholischen Bibelwerk der Diözese Linz und zwar in Person von Ingrid Penner und Franz Kogler. Ingrid Penners Schwerpunkt als Erwachsenenbildnerin ist allerdings der sakrale Tanz und Schwester Theresia Dauser ist Tanzlehrerin. Von ihr stammen weitgehend die Tanzchoreographien.

Das Buch «Wenn Gebet Bewegung wird», bietet insgesamt 26 Tänze. Jeder wird in der Folge der Schritte und Gesten beschrieben, die Gesten werden durch Zeichnungen verdeutlicht. Die Bewegungen, Schritte und Gesten jedes Tanzes werden auf den Bibeltext – bzw. das Thema für das er steht – hin beschrieben und gedeutet. So ist es zwar jeder Tanz jeweils einem einzelnen Bibeltext zugeordnet. Dieser Text steht aber für ein biblisches Motiv bzw. einem Lebensthema. Diese Themen sind in 5 Gruppen angeordnet: «In Schwung kommen» – «Den Weg suchen» – «Vertrauen üben» – Die Nacht durchtanzen» und «Im Jubel ankommen». Einzelne Aspekte dieser Themengruppen werden jeweils durch einen Tanz entfaltet. Zu «Den Weg suchen» finden sich die Aspekte «Ringen», «Heilung», «Schöpfen», «Loslassen», «Wende» und «Geburt». Jeder dieser Aspekte ist schliesslich mit einem Bibeltext verbunden. Die Auswahl der Texte ist genauso oft sehr naheliegend wie recht überraschend. Gleichzeitig werden jeweils andere Bibeltexte angegeben, die zu diesem Aspekt passen und zu dem der Tanz ebenfalls getanzt werden kann. So werden die 26 Tänze des Buches denn auch für eine überraschend grosse Zahl von Bibeltexten fruchtbar gemacht. Das Bibelstellenregister, das das Buch bietet, nennt insgesamt 63 Bibelstellen, davon 21 aus dem Alten Testament. Unter den alttestamentlichen Texten nehmen die 9 Psalmen den grössten Raum ein, auch Jesaja und das Buch Exodus sind gut vertreten. Grösser ist die Bandbreite im Neuen Testament. Neben Texten aus allen Evangelien drehen sich 6 Tänze um den Römerbrief und 7 um weitere Stellen aus der Briefliteratur. Auch die Offenbarung ist zweimal vertreten.
Auf der beiliegenden CD findet sich die Musik zu den Tänzen, allerdings leider nicht vollständig. Aus rechtlichen Gründen fehlt die Musik zu 5 Tänzen zu Gesängen aus Taizé. Das ist sicher ein Manko. Allerdings ist angegeben, wo die fehlenden Stücke zu finden sind. Dafür ist das Angebot einer Internetadresse zum Ausdrucken von Notenblättern ein zusätzlicher Service. Der Serviceteil des Buches verdient grundsätzlich eine lobende Bemerkung. Neben dem Bibelstellenregister finden sich ein Stichwortregister und die Zusammenstellung der wesentlichen Handfassungen und –haltungen mit Skizzen. Die Einführung (S. 10-28) beschreibt die Grundformen des Tanzens, seine Geschichte mit einem Überblick über Tanz in der Bibel und gibt einen Überblick über den Einsatz von Tänzen in Liturgie, Unterricht und Erwachsenenbildung. Zu jedem Bibeltext gibt es eine kurze theologische Hinführung.
Ich wünsche mir in einer der nächsten Feiern unserer Männergruppe einen Tanz aus diesem Buch erleben zu dürfen. Allen, die gerne Tänze in der Bibelarbeit einsetzen, bietet dieses Buch überaus reichhaltiges Material. Ich nehme mir vor, selbst auch einmal einen der Tänze bei einer meiner Veranstaltungen zu erproben. Das Buch ermutigt dazu.

Peter Zürn

Ingrid Penner; Sr. Theresia Dauser; Franz Kogler, Wenn Gebet Bewegung wird. Tänze zur Bibel für Gottesdienst, Erwachsenenbildung und Schule, Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2006, 144 S. kartoniert mit CD, ISBN 3-7022-2784-9, CHF 36.80, Euro 19.90

Erhältlich im Buchhandel.

2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005