Wir bilden weiter

Im Anfang war das Wort. Die Bibel im Kloster St.Gallen   

Ausstellung mit Rahmenprogramm 2.12.12.-10.11.13

In der Handschriftensammlung der Stiftsbibliothek St. Gallen sind grundlegende Quellen und Dokumente von teilweise abendländischer Bedeutung, vor allem aus dem frühen Mittelalter, erhalten geblieben. Dies trifft auch für das «Buch der Bücher», die Bibel, und deren Überlieferung zu.

Mehr als die Hälfte aller rund 500 Pergamenthandschriften des 5. bis 12. Jahrhunderts in der Stiftsbibliothek überliefern in reiner oder kommentierter und bearbeiteter Form das Wort Gottes. Nirgendwo lässt sich die Beschäftigung mit der Heiligen Schrift besser studieren und untersuchen als im ehemaligen Kloster St. Gallen.

In acht Vitrinen im Barocksaal und vier Vitrinen im Lapidarium sind Handschriften vom 5. bis zum 18. und Drucke vom 15. bis zum 19. Jahrhundert ausgestellt. Sie zeigen die Stiftsbibliothek St. Gallen als wichtigen Hort der Bibelüberlieferung, in dem zahlreiche älteste Bibeltexte überliefert sind. Zur Darstellung gelangt ferner das Ringen um das richtige Bibelwort im jungen und aufstrebenden Galluskloster im 8. und 9. Jahrhundert. Zu sehen sind auch Beispiele künstlerisch herausragender Bibelillustration, hauptsächlich von Psalterien und Evangelienbüchern, ebenso Bibeltexte in anderen Sprachen als Latein – in Griechisch, Deutsch und Arabisch.

Daneben zeigt die Ausstellung Bibelbearbeitungen und -kommentare aus dem Hoch- und Spätmittelalter und eine grosse Vielfalt von Bibel drucken, von der Koberger-Bibel von 1483 über eine zwölfsprachige Bibelausgabe von 1599 bis hin zur umstrittenen Kupfer-Bibel des Naturwissenschaftlers Johann Jakob Scheuchzer.

Rahmenprogramm 2012 / 2013
 
Rahmenprogramm in Zusammenarbeit mit dem Diözesanverband St. Gallen des Schweizerischen Katholischen Bibelwerks und mit der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen

Die ganze Bibel als Hörbuch
komplett und ungekürzt, nach der Elberfelder Übersetzung gelesen von Sven Görtz, 6300 Minuten Dauer
Medienecke im Lapidarium der Stiftsbibliothek
täglich während der Öffnungszeiten der Bibel-Ausstellung

Die Bibel als Wort Gottes
Klarheit und Dunkelheit in der heiligen Schrift
Prof. Dr. Pierre Bühler, Professor für Systematische Theologie an der Universität Zürich
Musiksaal im Stiftsgebäude, St. Gallen
Dienstag, 19. März 2013, 19.30 Uhr (Eintritt frei)

Bibelgarten Gossau
Führung durch den Theologen Alois Schaller, Gossau
Herisauerstrasse 5, ch-9200 Gossau SG
Samstag, 8. Juni 2013, 10.30 – 11.30 Uhr (Eintritt frei)

Was heisst «gerecht übersetzen»?
Überlegungen zur Bibel in gerechter Sprache und anderen Übersetzungen
Prof. Dr. Luzia Sutter Rehmann, Titularprofessorin für Neues Testament an der
Universität Basel und Mitübersetzerin bei der Bibel in gerechter Sprache
Musiksaal im Stiftsgebäude, St. Gallen
Donnerstag, 22. August 2013, 19.30 Uhr (Eintritt frei)

Kinderbibelausstellung
Andreaszentrum Gossau
Säntisstrasse 9, ch-9200 Gossau SG
4. bis 15. September 2013, 9 – 17 Uhr (Montag geschlossen)
Vernissage: Dienstag, 3. September 2013, 19.00 Uhr (Eintritt frei)

Das Markusevangelium
Ein Theaterabend mit Eric Wehrlin
Hofkeller, Klosterhof 3, St. Gallen
Freitag, 13. September 2013, 20 Uhr
Eintritt chf 30.– (kein Vorverkauf)

Die älteste Jesuserzählung
Das Markusevangelium und die Botschaft von Jesus, dem Anti-Kaiser
Detlef Hecking, Leiter der Bibelpastoralen Arbeitsstelle in Zürich
Musiksaal im Stiftsgebäude, St. Gallen
Dienstag, 17. September 2013, 19.30 Uhr (Eintritt frei)

Bibel-Veloweg
Unterwegs zu biblischen Geschichten
Eingerichtet von der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen
Ganzjährig, individuell oder in Gruppen zu befahren
Prospekt mit Wegbeschreibung und Karte unter: www.ref-sg.ch