Aktuelles

Nächstenliebe   
Anzahl   

Welt und Umwelt der Bibel 2/2018 (CHF 19.00)

Zürich/Stuttgart, 5.6.2018 – Die Nächstenliebe gilt als herausragender Beitrag des Christentums zur Ethik und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt. Schon in der Antike hat sich christliche Nächstenliebe nicht auf die eigenen Glaubensgeschwister beschränkt, sondern ist zum Motor öffentlicher Fürsorge geworden. Damit hat christliche Nächstenliebe die in der Antike übliche Wohltätigkeit gegenüber Armen, die auf Gegenleistungen im Sinne von Loyalität beruhte, grundlegend transformiert.

Zugleich ist die Nächstenliebe keine Erfindung des Christentums: Jesus beruft sich bei der Forderung nach Nächstenliebe auf die Tora, die Grundschrift jüdischen Glaubens, und hier speziell auf das Buch Levitikus. Die Begründung dafür ist «gleichermassen atemberaubend wie universal» (Helga Kaiser): «Du sollst deinen Nächsten lieben. Er ist wie du» (Lev 19,18.34). Nächstenliebe wird so im Judentum wie im Christentum gleichermassen zum identitätsstiftenden Glaubensbekenntnis, das sich im konkreten Alltag bewähren muss.

Diese Zusammenhänge macht das neue Heft von Welt und Umwelt der Bibel deutlich. Die reich illustrierten Beiträge spannen einen breiten Bogen von ägyptischen Weisheitslehren aus dem 12. Jh. v. Chr. über die jüdische Bibel und ihre rabbinische Auslegung bis hin zum Neuen Testament und die Institutionalisierung christlicher Nächstenliebe/Caritas bereits in der Antike. Ebenfalls thematisiert wird die Barmherzigkeit als eine der fünf Säulen des Islam.

Darüber hinaus enthält Welt und Umwelt der Bibel Nachrichten aus der biblischen Archäologie und eine Themenreihe, die anlässlich der Revision der Einheitsübersetzung zentrale Worte der Bibel und ihre Übersetzung beschreibt. Diesmal geht es um den hebräischen Betriff «häsäd», der mit «Huld» wiedergegeben wird.


Welt und Umwelt der Bibel ist hier erhältlich:
Bibelpastorale Arbeitsstelle SKB, Bederstrasse 76, 8002 Zürich, Tel. 044 205 99 60, info@bibelwerk.ch (Fr. 19.– zzgl. Versand). Abonnement (4 Ausgaben pro Jahr): Fr. 70.-, für Studierende Fr. 58.-

Donnerstag, 7. Juni 2018, 10:45